• Leitender Arzt

    Prof. Dr. med. Andreas Engert

Hodgkin-Lymphom

Das Hodgkin-Lymphom (auch Morbus Hodgkin genannt) ist eine bösartige Erkrankung des lymphatischen Systems, die selten auftritt und vor allem jüngere Menschen betrifft. Unbehandelt führt die Erkrankung zum Tod, aber mit Heilungsraten von 80 bis 90 Prozent gehört das Hodgkin-Lymphom zu den am besten behandelbaren Krebsarten.

Das Hodgkin-Lymphom beginnt meist mit schmerzlosen Schwellungen der Lymphknoten am Hals. Mögliche Begleiterscheinungen sind Fieber, das keiner anderen Ursache zugeordnet werden kann, starker Nachtschweiß oder eine Leistungsabnahme.


Moderne Diagnostik- und Therapieverfahren

Das Hodgkin-Lymphom wird mittels Chemotherapie und möglicherweise einer zusätzlichen Bestrahlung behandelt. Welches Therapieverfahren das geeignete ist, unterscheidet sich von Patient zu Patient und hängt beispielsweise davon ab, wie weit das Erkrankungsstadium fortgeschritten ist.

Im CIO ∙ Cancer Center Cologne werden Sie von erfahrenen Spezialisten genau untersucht und gezielt behandelt. Aufgrund der international beachteten Therapieerfolge der German Hodgkin Study Group (GHSG) können unsere Experten nicht nur auf das gesamte Spektrum moderner Diagnostik und Behandlung zugreifen, sondern haben auch die Möglichkeit, neueste Therapieverfahren anzubieten. Dabei werden die Therapieformen so gewählt, dass eventuelle Nebenwirkungen und Spätfolgen so gering wie möglich gehalten werden.

CIO ∙ Cancer Center Cologne prägt die Forschung zur Behandlung des Hodgkin-Lymphoms

Das CIO ∙ Cancer Center Cologne hat entscheidend zur verbesserten Behandlungsmöglichkeit des Hodgkin-Lymphoms beigetragen. Unsere Patienten profitieren insbesondere davon, dass die German Hodgkin Study Group in den Räumen der Uniklinik Köln untergebracht ist und so ein früher Zugang zu neuen Therapieverfahren erhalten werden kann.

Die German Hodgkin Study Group (GHSG) wurde von Prof. Dr. Volker Diehl initiiert und bis 2004 geleitet, seitdem wird sie von Prof. Dr. Andreas Engert geführt. Die GHSG forscht seit über 30 Jahren für eine Verbesserung der Therapie, Behandlung und Nachsorge des Hodgkin-Lymphoms. Seit 1983 ist die Studiengruppe an der Uniklinik Köln ansässig. Inzwischen haben sich mehr als 15.000 Patienten an den zahlreichen Studien beteiligt. Die Forschungsergebnisse haben international Anerkennung gefunden und neue Standards für die Behandlung gesetzt. So konnten aufgrund der Studienergebnisse nicht nur die Heilungsrate des Hodgkin-Lymphoms in allen Stadien deutlich verbessert, sondern auch die Nebenwirkungen der Therapie maßgeblich gesenkt werden. Das CIO ∙ Cancer Center Cologne konnte somit dazu beigetragen, dass die Heilungsrate des Hodgkin-Lymphoms zu den besten unter Krebserkrankungen gehört.