Heilungschancen bei Krebs in Deutschland

Deutschland gehört zu den Ländern mit der besten medizinischen Versorgung weltweit. Im Bereich der Onkologie liefert die deutsche Medizin herausragende Ergebnisse. Studien zeigen, dass die Überlebensraten bei fast allen Krebserkrankungen in Deutschland höher sind als in anderen europäischen Ländern.

Über die EUROCARE-5 Studie

Ziel der EUROCARE-5 Studie war es, die massiven Fortschritte der Diagnostik, Therapie und Rehabilitation bei Krebserkrankungen zu bewerten. Dazu analysierten Wissenschaftler die Daten von 107 Krebsregistern mit mehr als 10 Millionen Patienten, bei denen zwischen 1999 und 2007 Krebs diagnostiziert wurde. Im Fokus der Untersuchung lag die relative 5-Jahres-Überlebensrate der Patienten. Das EUROCARE Projekt bietet die umfangreichsten Datensätze, um die Überlebensraten bei Krebserkrankungen in Europa standardisiert zu vergleichen.

 

Relative 5-Jahres-Überlebensrate (Angaben in Prozent)

  • Magenkrebs

  • Darmkrebs

  • Rektumkrebs

  • Lungenkrebs

  • Hautkrebs

  • Brustkrebs

  • Eierstockkrebs

  • Prostatakrebs

  • Nierenkrebs

  • Non-Hodgkin-Lymphom

    • Deutschland31,3%

    • Europa Durchschnitt25,1%

    • Südeuropa29,6%

    • Osteuropa18,8%

    Quelle: The Lancet , Volume 385 , Issue 9972 , 977 – 1010

    • Deutschland62,6%

    • Europa Durchschnitt57,0%

    • Südeuropa58,5%

    • Osteuropa49,4%

    Quelle: The Lancet , Volume 385 , Issue 9972 , 977 – 1010

    • Deutschland60,2%

    • Europa Durchschnitt55,8%

    • Südeuropa55,4%

    • Osteuropa49,4%

    Quelle: The Lancet , Volume 385 , Issue 9972 , 977 – 1010

    • Deutschland15,6%

    • Europa Durchschnitt13,0%

    • Südeuropa13,2%

    • Osteuropa10,6%

    Quelle: The Lancet , Volume 385 , Issue 9972 , 977 – 1010

    • Deutschland89,4%

    • Europa Durchschnitt83,2%

    • Südeuropa82,6%

    • Osteuropa74,3%

    Quelle: The Lancet , Volume 385 , Issue 9972 , 977 – 1010

    • Deutschland83,6%

    • Europa Durchschnitt81,8%

    • Südeuropa83,6%

    • Osteuropa73,7%

    Quelle: The Lancet , Volume 385 , Issue 9972 , 977 – 1010

    • Deutschland40,3%

    • Europa Durchschnitt37,6%

    • Südeuropa38,0%

    • Osteuropa34,4%

    Quelle: The Lancet , Volume 385 , Issue 9972 , 977 – 1010

    • Deutschland89,4%

    • Europa Durchschnitt83,4%

    • Südeuropa86,3%

    • Osteuropa72,0%

    Quelle: The Lancet , Volume 385 , Issue 9972 , 977 – 1010

    • Deutschland70,2%

    • Europa Durchschnitt60,6%

    • Südeuropa64,4%

    • Osteuropa57,5%

    Quelle: The Lancet , Volume 385 , Issue 9972 , 977 – 1010

    • Deutschland63,5%

    • Europa Durchschnitt59,4%

    • Südeuropa58,7%

    • Osteuropa49,7%

    Quelle: The Lancet , Volume 385 , Issue 9972 , 977 – 1010