Brustkrebs

Die Diagnose Brustkrebs ist für betroffene Frauen mit einer Bandbreite an Gefühlen verbunden: Angst, Verzweiflung, Niedergeschlagenheit, Hilflosigkeit oder Ohnmacht - alle Reaktionen sind normal und sogar notwendig, um die Diagnose zu akzeptieren und den Kampf gegen die Erkrankung aufzunehmen. Brustkrebs ist zwar die häufigste Krebserkrankung bei Frauen, jedoch nicht die gefährlichste. Mit gezielten und daher meist weniger belastenden Methoden ist das sogenannte Mammakarzinom heute sehr viel erfolgreicher behandelbar als noch vor einigen Jahren - insbesondere, wenn die Brustkrebserkrankung frühzeitig erkannt wird.

Der Umgang mit der Erkrankung erfordert neben der eigenen Kraft auch großen Mut und Vertrauen in die Unterstützung der behandelnden Ärzte. Am Women's Health Center Cologne tun wir alles dafür, dass sich Patientinnen bei uns gut aufgehoben fühlen, und finden immer gemeinsam die individuell optimale Behandlung.


Hoher Therapienutzen – geringe Nebenwirkungen

An der Uniklinik Köln werden Krebserkrankungen ganzheitlich und integriert behandelt. Unser gebündeltes Know-how ermöglicht eine ausgezeichnete Behandlung - auch dann, wenn die Krebserkrankung bereits weit vorangeschritten ist. Im Women's Health Center Cologne ist immer ein Gynäkologe, der sich auf die Behandlung von Brustkrebs spezialisiert hat, für die Therapie zuständig.

In der Uniklinik Köln bieten wir neben den neuesten Formen der medikamentösen Tumortherapie auch das gesamte Spektrum brusterhaltender Operationen an. Eine besonders brust- und gewebeschonende Therapiemöglichkeit stellt die intraoperative Bestrahlung dar. Nach der Entfernung des Tumors kann das umliegende Gewebe während der OP zielgerichtet bestrahlt werden. Die Gesamtdauer der Bestrahlungstherapie kann so deutlich reduziert werden.

Patientinnen mit Kinderwunsch, bei denen infolge geplanter Strahlen- bzw. Chemotherapie die Möglichkeit der Unfruchtbarkeit besteht, bieten wir die Kryokonservierung, also das Einfrieren von Eizellen und Ovarialgewebe, an. Diese Methode wurde an der Uniklinik Köln entwickelt.

Forschung

Ein interdisziplinäres Team aus Wissenschaftlern der Gynäkologie, Radiologie, Nuklearmedizin, Pathologie und Strahlentherapie arbeitet kontinuierlich daran, eine Brücke zwischen den herausragenden Forschungsaktivitäten und einem direkten Patientennutzen zu schlagen.

So wurde von den Forschern der Uniklinik Köln im Rahmen des Deutschen Konsortiums für familiären Brust- und Eierstockkrebs zum Beispiel ein drittes Risikogen entdeckt, das für die Entstehung von erblich bedingtem Brustkrebs verantwortlich ist. Mit neuen Techniken liegt ein Schwerpunkt der Forschung nun darauf, weitere Brustkrebsgene zu identifizieren, um das individuelle Brustkrebsrisiko noch genauer zu bestimmen. Die Weiterentwicklung der individualisierten und zielgerichteten Brustkrebstherapie bildet einen wichtigen wissenschaftlichen Schwerpunkt unserer Klinik.

Auch im Bereich der brusterhaltenden Operationsverfahren setzt die Uniklinik Köln Standards: Ein neues Konzept vereint medikamentöse Therapien unter Einsatz neuer, maßgeschneiderter Substanzen mit innovativen Operationsmethoden. Brusterhaltende Therapien sind so ohne aufwendige plastische Eingriffe möglich.

Im Überblick

Diagnostik

  • 3D- und 4D-Ultraschall mit modernen High-End-Ultraschallgeräten

  • Digitale Mammografie

  • Kernspintomografische Untersuchung mit MRT-Geräten der neuesten Generation

  • Entnahme von Gewebeproben (Biopsie) und histologische Untersuchung

  • Proteasenanalyse

  • Molekulargenetische Diagnostik zur Einschätzung des Risikos einer erblich bedingten Brustkrebserkrankung

Therapie

  • Brusterhaltende Operationen (onkoplastische Brustchirurgie) mit Wächterlymphknotendiagnostik
  • Intraoperative Bestrahlung
  • Rezidivoperationen von Brust, Brustwand oder Achselhöhle
  • Sämtliche operative Verfahren zum Wiederaufbau der Brust (Implantate, Eigengewebe) inkl. Rekonstruktion der Brustwarze
  • Medikamentöse Tumortherapie: Antikörper-, Chemo-, Hormontherapie



Wir sind Teil des CIO ∙ Cancer Center Cologne.